Jörg Jacob Basedahl


Jörg Jacob Basedahl

Geboren 1967 in Hamburg, ist seit dem 01.05.2002 neuer Direktor der Malerfachschule in Buxtehude. Die Schule ist die älteste und einzige private in Deutschland.
Er ist Diplom-Betriebswirt und gilt als innovativer, motivierter und dynamischer Schulleiter, mit dem Ziel die Tradition mit der Moderne zu verbinden.
Herr Basedahl ist begeisterter Sammler alter Autos.
September 2003: Jörg Jacob Basedahl

Maler Consult: Wie stehen sie, Herr Basedahl, als Direktor der einzigen privaten Malerfachschule in Deutschland, der immer noch andauernden Meisterbrief- Debatte gegenüber?

Jörg Jacob Basedahl: Die Debatte um den Meisterbrief sollte endlich entschieden werden, egal ob ja oder nein, damit die Leute endlich wieder Orientierung haben.

Maler Consult: Welche Auswirkungen wird die Abschaffung des Meisterbriefs, als Vorraussetzung zur Führung eines Handwerksbetriebes auf die Meisterschulen haben, insbesondere für sie als privater Anbieter?

Jörg Jacob Basedahl: Die Abschaffung sehe ich für uns als Chance, da dann eine Menge Schulen vom Markt verschwinden werden, und es immer Gesellen geben wird, die eine Aufstiegsqualifikation für sich als Chance sehen.

Maler Consult: Als Modul der modernen Fernbildung, fällt der Begriff E-Learning immer häufiger. Wie sehen Sie die Anwendbarkeit in der Malermeisterausbildung? Und ist bei Ihrer Malerfachschule diesbezüglich schon etwas in Planung?

Jörg Jacob Basedahl: E-Learning, dabei geht das persönliche völlig abhanden. Auftreten und Benehmen, was an unserer Institution groß geschrieben wird, kann man mit E-Learning nicht erlernen.

Maler Consult: Was ist das besondere an Ihrer Schule, und warum sollte der motivierte angehende Meister Ihre Schule besuchen?

Jörg Jacob Basedahl: Weil wir Unternehmer ausbilden und hier keine Strumpfsockenläufer sind. Hier lernen die Meisterschüler(innen) Sozialkompetenz und Improvisieren.

Maler Consult: Was sehen sie als Direktor der Malerfachschule Buxtehude in der Zukunft als größte Herausforderung an?

Jörg Jacob Basedahl: Den Leuten weiterhin klar zu machen, das sie für sich und ihr Leben und nicht für die Schule lernen.


Vielen Dank für das Interview!