Neue Technologien
Malerblatt 05/06: Neue Technologien

Damit die heutigen Marktpreise im Malerhandwerk noch profitabel gestaltet werden können, ist es unbedingt erforderlich, dass der Malerbetrieb sich modernster und effektivster Technologien bedient. Durch den Einsatz von Profitechnologien kann der Malerfachbetrieb sich gleichsam von einer Heerschar von Möchtegern-Fachbetrieben und Baumarkthandwerkern deutlich abheben. Das so genannte nebelfreie Spritzverfahren einzusetzen bei Fassadenbeschichtungen, kann hier Profitum dokumentieren. Die herkömmliche Vorgehensweise mit Pinsel und Rolle ist von gestern. Hier ist es gelungen, den Spritznebel durch besondere Farbrezeptur und durch ein speziell entwickeltes Airlessgerät nahezu zu eliminieren. Somit kann der Fassadenanstrich trotz der widrigen Marktpreise effizient sowie sauber und umweltschonend aufgetragen werden. Ebenso sind seit einiger Zeit praktische Einweg-Container aus Pappe auf den WDV-System-Baustellen zu sehen – eine rationelle Gebindeform. Logistikkosten für Rücktransporte und Kosten für Reinigungsarbeiten entfallen hier. Weitere neue Technologien im Bereich der WDVSysteme sind vorgefertigte Sockelanschluss-Elemente, die einen wärmebrückenfreien Sockelanschluss sicherstellen. Somit werden deutlich Heizkosten gespart. Neu sind auch reduzierte Dämmplatten mit verbesserter Wärmeleitzahl. Relativ neu ist auch das innovative Dämmplattenklebeverfahren aus der Dose, welches mit erheblichem Zeitvorteil verbunden ist. Und weiter, nicht zu vergessen, die Nano-Technologie. Hier sorgt eine Farbe, versetzt mit Silberpartikeln, für eine dauerhafte und gesundheitsschonende Verhinderung von Schimmelpilzen und Algenbefall. Oder Anstrichsysteme, die mit Glaskügelchen angereichert sind und speziell, auf Grund ihrer positiven Eigenschaften hinsichtlich ihrer besonderen Klimaregulierung, in der Tierhaltung und Landwirtschaft Verwendung finden. Der Endverbraucher besitzt sehr feine Antennen und ist absolut in der Lage, Profis zu erkennen. Er lässt sich natürlich bevorzugt mit diesen Experten ein. Daher zeigen Sie, dass Sie ein Profi sind und setzen Sie dann aber auch Profitechnologie ein.


« Zurück